Lauterhofen sw. Kirchberg

++

Allgemein

Amt:
Zwickau
Lauterhofen (Lautterhoffen)
sw. Kirchberg
Einwohner:
14 besessene Mann, darunter 2 geringe Häuslein ohne Zugehörung, von denen sind 10 dem Amt Zwickau, 1 Andreas von Wolfsramsdorf zu Neumarck und 3 Heinrich von Plaunitz zu Wiesenburg ("Weysenbergk") lehen- und zinsbar.
Weiteres:
Hufen:
3,5 Hufen; darin sind die 2 geringen Häuslein ohne Zugehörung nicht mit angeschlagen
KarteLink zum HOV

Gericht

Obergericht:

Inhaber:
Amt Zwickauin der Flur

Obergericht:

Inhaber:
Heinrich von Plaunitzim Dorf
Weiteres:
Aber Folge, Nachreise und Steuer gehören dem Amt Zwickau.

Erbgericht:

Inhaber:
Amt Zwickau
Richteramt:
Zum Richteramt:
Das Amt ordnet hier einen Richter seines Gefallens.
Dingstuhl:
Lauterhofen
Zum Dingstuhl:
Das Amt hat hier einen Dingstuhl, die Einwohner versehen die Gerichtshalter mit Essen und Trinken.
Weiteres:

Heerwagen

Heerfahrtswagenort:
Auerbach
Leistung:
Sie dienen dem Amt neben Obercrinitz und Wolfersgrün auf Erfordern mit 4 Fußknechten und erlegen ihren Anteil zum Heerfahrtswagen, Pferden und Knechten neben anderen Dörfern, wie bei Auerbach verzeichnet ist.
Bemerkung:

Abgaben

Empfänger Leistung Art Termin Maß
Amt Zwickau2 ß 16,5 grErbzinsWalpurgis
Amt Zwickau2 ß 16,5 grErbzinsMichaelis
Amt Zwickau16 grFrongeldWalpurgis
Bemerkungen: Holzhauergeld; es steht dem Amt frei, die Dienste oder das Geld zu fordern
Amt Zwickau8 SchnepfenErbzinsMichaelis
Bemerkungen: sind diese nicht zu bekommen, geben sie für jede Schnepfe 6 Drosseln
Amt Zwickau3 ß ForellenZinsMichaelis
Bemerkungen: Zins von Laßgütern; gibt 1 Mann vom Wasser

Abkürzungen: d = Pfennige (ad/nd = alte/neue Pfennige); fl = Gulden; gr = Groschen; h = Heller (ah/nh = alte/neue Heller); ß = Schock (60 Stück)

Lehenware

Lehenware:
Die Einwohner müssen von ihren Gütern, so sie erkaufen, verwechseln oder durch Todesfälle zu Fall kommen 4 Pfennige dem Richter dieses Dorfes Lehenware entrichten.
Schreibgeld:
Weiteres:

Kirche

Pfarrort:
Obercrinitz
Pfarrherr:
Verfassung:
Einkommen:
Weiteres:
Was sie dem Pfarrer über die gewöhnlichen Opfer geben müssen, ist unter dieser Pfarre verzeichnet.

Quelle

Archiv:
Sächsisches Staatsarchiv - Hauptstaatsarchiv Dresden
Locat:
Loc. 38117, Nr. 3
Amtserbbuch:
Zwickau
Seiten:
164-176