Forberge n. Riesa

++

Allgemein

Amt:
Oschatz
Forberge (Forwergk)
n. Riesa
Einwohner:
2 besessene Man sind hier dem Amt Oschatz lehen- und zinsbar. Die anderen, in diesem Dorf wohnhaftig, sind dem Nischwitz zu Gröba mit aller Botmäßigkeit und Gerichten zuständig.
Weiteres:
Hufen:
3,5 Hufen und ein Beistück mit 6 Scheffel Feldes und 1 Wiese
KarteLink zum HOV

Gericht

Obergericht:

Inhaber:
Amt Oschatzüber seine 2 Mann in Dorf und Feld

Obergericht:

Inhaber:
von Nischwitz zu Gröbaüber ihre Leute
Weiteres:
Obergericht mit Folge, Steuer, Nachreise im Dorf und Felde bei den 2 Mannen und auf den dazu gehörenden Hufen folgen dem Amt Oschatz, dort haben die von Nischwitz keine Gerechtigkeit.

Erbgericht:

Inhaber:
Amt Oschatzüber seine 2 Mann in Dorf und Feld
Inhaber:
von Nischwitz zu Gröbaüber ihre Leute
Richteramt:
Zum Richteramt:
Dingstuhl:
Zum Dingstuhl:
Weiteres:

Heerwagen

Heerfahrtswagenort:
Leistung:
Sie müssen auf Erfordern in Heerfahrtszügen 1 Fußknecht zur Folge im Amt einstellen, sie helfen aber zu keinem Heerfahrtswagen.
Bemerkung:

Abgaben

Empfänger Leistung Art Termin Maß
Amt Oschatz1 ß 38 grErbzinsMichaelis
Bemerkungen:

Abkürzungen: d = Pfennige (ad/nd = alte/neue Pfennige); fl = Gulden; gr = Groschen; h = Heller (ah/nh = alte/neue Heller); ß = Schock (60 Stück)

Lehenware

Lehenware:
Sie geben von ihren Gütern keine Lehenware, nur wenn einer ein Lehen empfängt, gibt er 1 Leihe- und 1 Schreibgroschen. Die anderen geben ihrem Erbherrn nach alter hergebrachter Gewohnheit.
Schreibgeld:
Weiteres:

Kirche

Pfarrort:
Pfarrherr:
Verfassung:
Einkommen:
Weiteres:

Quelle

Archiv:
Sächsisches Staatsarchiv - Hauptstaatsarchiv Dresden
Locat:
Loc. 38032, Nr. 2
Amtserbbuch:
Oschatz
Seiten:
39-41