Gastewitz s. Oschatz

++

Allgemein

Amt:
Meißen
Gastewitz (Gostewytz)
s. Oschatz
Einwohner:
5 besessene Mann, von denen sind 4 dem Kapitel zu Meißen und 1 Mann dem Amt Meißen lehen- und zinsbar.
Weiteres:
Hufen:
15,5 Hufen; davon sind 2 Hufen dem Amt Meißen, die anderen aber dem Kapitel zu Meißen und dem Kloster Döbeln lehenbar
KarteLink zum HOV

Gericht

Obergericht:

Inhaber:
Amt Meißen
Weiteres:

Erbgericht:

Inhaber:
Amt Meißenauf den Gütern seines Mannes
Inhaber:
Kapitel zu Meißenauf den Gütern seiner Leute
Richteramt:
Zum Richteramt:
Das Kapitel zu Meißen hat hier einen Richter, der auch dem Amt leidlich zu ordnen ist.
Dingstuhl:
Jahna
Zum Dingstuhl:
Die Einwohner müssen außer dem Mann des Amtes nach "Jane" [Jahna] zu Gericht gehen.
Weiteres:

Heerwagen

Heerfahrtswagenort:
Pulsitz
Leistung:
Der Mann des Amtes muß seinen Anteil zu den 8 Fußknechten, 4 Pferden, 1 Wagen, "Encken" und Schirrmeister neben den Dörfern, die nach Pulsitz gehören und dort verzeichnet sind, erlegen.
Bemerkung:

Abgaben

Empfänger Leistung Art Termin Maß
Amt Meißen4 grErbzinsWalpurgis
Bemerkungen: gibt der Mann des Amtes
Amt Meißen4 grErbzinsMichaelis
Bemerkungen: gibt der Mann des Amtes
Amt Meißen8 grFrongeld
Bemerkungen: gibt der Mann des Amtes; Holzgeld, es steht dem Amt frei, das Geld oder die Dienste zu fordern
Pfarrer zu Hartenstein2 ß 8 grErbzins
Pfarrer zu Mockritz1,5 ß 26,5 gr
Pfarrer zu Mockritz5 Scheffel 1 Metz Korn
Pfarrer zu Mockritz5 Scheffel 1 Metz Hafer
Amt Mügeln3,5 Scheffel Haferaltes Maß
Amt Mügeln2 Scheffel Kornaltes Maß
Amt Mügeln2 Scheffel Weizenaltes Maß
Pfarre zu Altmügeln1 Viertel Korn
Pfarre zu Altmügeln1 Viertel Hafer

Abkürzungen: d = Pfennige (ad/nd = alte/neue Pfennige); fl = Gulden; gr = Groschen; h = Heller (ah/nh = alte/neue Heller); ß = Schock (60 Stück)

Lehenware

Lehenware:
Sie geben von allen ihren Gütern keine Lehenware, nur wenn einer ein Lehen empfängt, gibt er dem Erbherrn 1 Groschen.
Schreibgeld:
Weiteres:

Kirche

Pfarrort:
Hohenwussen
Pfarrherr:
Verfassung:
Einkommen:
Sie geben dem Pfarrer jährlich von jeder Hufe 2 Eier sowie die gewöhnlichen Opferpfennige, als für jede Person, die 12 Jahre geworden ist, 4 d.
Weiteres:

Quelle

Archiv:
Sächsisches Staatsarchiv - Hauptstaatsarchiv Dresden
Locat:
Loc. 40090, Nr. 165a
Amtserbbuch:
Meißen
Seiten:
817-828