Görtitz sw. Meißen

++

Allgemein

Amt:
Meißen
Görtitz (Gorentz (Gorentz jetzt Gertiz))
sw. Meißen
Einwohner:
8 besessene Mann, die haben zu ihren Gütern alle liegende Gründe, die sind Hans von Schleinitz daselbst lehen- und zinsbar.
Weiteres:
Hufen:
9 Hufen und 1 Viertel; es ist 1 Gärtner für 1 Viertel gerechnet
KarteLink zum HOV

Gericht

Obergericht:

Inhaber:
Amt Meißen
Weiteres:

Erbgericht:

Inhaber:
Hans von Schleinitz zu Schleinitz
Richteramt:
Zum Richteramt:
Der Erbherr ordnet hier einen Richter, der auch auf des Amtes Gerechtigkeiten achten muß.
Dingstuhl:
Krögis
Zum Dingstuhl:
Sie müssen nach "Regis" [wohl Krögis] zu Gericht gehen
Weiteres:
Darein gehören aber keine offenen Schäden oder Blutrünste.

Heerwagen

Heerfahrtswagenort:
Leistung:
Sie müssen mit 1 Fußknecht dienen.
Bemerkung:

Abgaben

Empfänger Leistung Art Termin Maß
Amt Meißen5 grErbgeschoßWalpurgis
Bemerkungen: Übermaß: 2 d
Amt Meißen2 dSchreibgeldWalpurgis
Bemerkungen: zum Erbgeschoß
Amt Meißen10 grErbgeschoßMichaelis
Bemerkungen: Übermaß: 4 d
Amt Meißen4 dSchreibgeldMichaelis
Bemerkungen: zum Erbgeschoß
Amt Meißen0,5 Scheffel KornErbgeschoßMichaelis
Bemerkungen: gibt 1 Mann
Amt Meißen0,5 Scheffel HaferErbgeschoßMichaelis
Bemerkungen: gibt 1 Mann
Amt Meißen3 Scheffel WeizenWachweizenTrium Regum
Amt Meißen1 grSchreibgeldTrium Regum
Bemerkungen: zum Wachweizen; Übermaß: 4 d
Amt Meißen6 Scheffel HaferWachhaferTrium Regum
Hans von Schleinitz zu Schleinitz6,5 ß 7 grErbzins
Hans von Schleinitz zu Schleinitz36 HühnerErbzins
Hans von Schleinitz zu Schleinitz5 ß 1 Mandel EierErbzins
Hans von Schleinitz zu Schleinitz4,5 Scheffel KornErbzins
Hans von Schleinitz zu Schleinitz4 Scheffel HaferErbzins

Abkürzungen: d = Pfennige (ad/nd = alte/neue Pfennige); fl = Gulden; gr = Groschen; h = Heller (ah/nh = alte/neue Heller); ß = Schock (60 Stück)

Lehenware

Lehenware:
Sie müssen von allen ihren Gütern ihrem Erbherrn von jedem Schock Kaufgeld 1 Groschen zu Lehengeld geben.
Schreibgeld:
Weiteres:

Kirche

Pfarrort:
Krögis
Pfarrherr:
Verfassung:
Einkommen:
Sie geben dem Pfarrer jährlich von jeder Hufe 3,5 Reisten Flachs und 3,5 Eier sowie die gewöhnlichen Opferpfennige, als für jede Person, die 12 Jahre geworden ist, 4 d.
Weiteres:

Quelle

Archiv:
Sächsisches Staatsarchiv - Hauptstaatsarchiv Dresden
Locat:
Loc. 40090, Nr. 165a
Amtserbbuch:
Meißen
Seiten:
779-798