Altsattel nw. Lommatzsch

++

Allgemein

Amt:
Meißen
Altsattel (Aldensattel)
nw. Lommatzsch
Einwohner:
3 besessene Mann, von denen sind 2 denen von Schleinitz zu Seerhausen und 1 Mann dem Amt Lommatzsch lehen- und zinsbar.
Weiteres:
Hufen:
10 Hufen; 1 Viertel Landes, die sind alle ins Amt schoßbar
KarteLink zum HOV

Gericht

Obergericht:

Inhaber:
Amt Lommatzsch
Weiteres:

Erbgericht:

Inhaber:
Amt Lommatzschin Hof und Gütern seines Mannes
Inhaber:
von Schleinitz zu Seerhausenauf Höfen und Gütern ihrer Leute
Richteramt:
Zum Richteramt:
Dingstuhl:
Zum Dingstuhl:
Weiteres:

Heerwagen

Heerfahrtswagenort:
Pulsitz / Seerhausen / Mohorn
Leistung:
Des Amts Mann muß nach Pulsitz einen Anteil nach Anzahl seiner Güter erlegen. - Schleinitzens Leute aber müssen von 5,5 Hufen 1 Viertel nach Seerhausen und von 1 Hufe nach Mohorn Anteile erlegen.
Bemerkung:

Abgaben

Empfänger Leistung Art Termin Maß
Amt Meißen1 ß grErbgeschoßWalpurgis
Amt Meißen2 grSchreibgeldWalpurgis
Bemerkungen: zum Erbgeschoß
Amt Meißen2 ß grErbgeschoßMichaelis
Amt Meißen4 grSchreibgeldMichaelis
Bemerkungen: zum Erbgeschoß
Amt Meißen8 Scheffel KornErbgeschoßMichaelis
Amt Meißen8 Scheffel HaferErbgeschoßMichaelis
Amt Meißen3 Scheffel WeizenWachweizenTrium Regum
Bemerkungen: Übermaß: 0,5 Scheffel
Amt Meißen1 grSchreibgeldTrium Regum
Bemerkungen: zum Wachweizen; Übermaß: 2 d
Amt Meißen2 ß 45 grErbzinsWalpurgis
Amt Meißen1 ß 36 grErbzinsMichaelis
Amt Meißen8 grFrongeldOstern
Bemerkungen: Holzfuhrengeld, für 1 Holzfuhre; es steht beim Amt, das Geld oder den Dienst zu fordern
Amt Meißen6 Scheffel WeizenErbzinsMichaelis
Amt Meißen6 Scheffel GersteErbzinsMichaelis
Amt Meißen6 Scheffel KornErbzinsMichaelis
Amt Meißen6 Scheffel HaferWachhaferTrium Regum
von Schleinitz zu Seerhausen5 ß 47,5 grErbzins
Kapitel zu Meißen2 ß 3 grErbzins
von Schleinitz zu Schleinitz50 gr

Abkürzungen: d = Pfennige (ad/nd = alte/neue Pfennige); fl = Gulden; gr = Groschen; h = Heller (ah/nh = alte/neue Heller); ß = Schock (60 Stück)

Lehenware

Lehenware:
Sie geben von allen ihren Gütern keine Lehenware, nur wenn einer ein Lehen empfängt, gibt er dem Erbherrn 1 Groschen.
Schreibgeld:
Weiteres:

Kirche

Pfarrort:
Staucha
Pfarrherr:
Verfassung:
Einkommen:
Weiteres:
Was sie dem Pfarrer über die gewöhnlichen Opfer, als von jeder Person, die 12 Jahre ist, 4 d, schuldig sind, gibt die Visitationsordnung und Registratur im Amt Meißen an.

Quelle

Archiv:
Sächsisches Staatsarchiv - Hauptstaatsarchiv Dresden
Locat:
Loc. 40090, Nr. 165a
Amtserbbuch:
Meißen
Seiten:
80-103