Wendischbora nö. Nossen

++

Allgemein

Amt:
Meißen
Wendischbora (Windische Bore)
nö. Nossen
Einwohner:
22 besessene Mann, darunter 15 Gärtner, die sind alle denen von Maltitz zu Wendischbora lehen- und zinsbar.
Weiteres:
Hufen:
15,5 Hufen; die 4 Gärtner sind für 1 Hufe gerechnet, weil unter den Gärtnern 4 auf die Güter der anderen gebaut haben und nur die bloßen Häuslein besitzen, sind sie nicht mit begriffen; auch die Vorwerksfelder derer von Maltitz sind nicht gerechnet
KarteLink zum HOV

Gericht

Obergericht:

Inhaber:
Amt Meißenauch im Siedelhof und Vorwerk
Weiteres:

Erbgericht:

Inhaber:
Caspar von Maltitz zu Wendischbora
Richteramt:
Zum Richteramt:
Dingstuhl:
Wendischbora
Zum Dingstuhl:
In diesem Dorf mögen die von Maltitz zu ihrer Gelegenheit Erbgerichte halten.
Weiteres:
Darein gehören aber keine offenen Schäden oder Blutrünste.

Heerwagen

Heerfahrtswagenort:
Wendischbora
Leistung:
Sie müssen neben den Dörfern Deila, Ilkendorf, Mohlis, Zetta, Obergruna, Raußlitz, Bodenbach, Simselwitz mit 9 Fußknechten, 1 Wagen, 4 Wagenpferden, 1 Enken und Schirrmeister dienen.
Bemerkung:

Abgaben

Empfänger Leistung Art Termin Maß
Amt Meißen7,5 grErbgeschoßWalpurgis
Amt Meißen3 dSchreibgeldWalpurgis
Bemerkungen: zum Erbgeschoß
Amt Meißen15 grErbgeschoßMichaelis
Amt Meißen6 dSchreibgeldMichaelis
Bemerkungen: zum Erbgeschoß
Amt Meißen1 Scheffel KornErbgeschoßMichaelis
Amt Meißen1 Scheffel HaferErbgeschoßMichaelis
Bemerkungen: Übermaß: 3,5 Viertel 1 Metz
Caspar von Maltitz zu Wendischbora4,5 ß gr 4 adErbzins
Caspar von Maltitz zu Wendischbora14 Scheffel KornErbzins
Caspar von Maltitz zu Wendischbora16 Scheffel HaferErbzins
Caspar von Maltitz zu Wendischbora31 HühnerErbzins
Caspar von Maltitz zu Wendischbora8 ß EierErbzins

Abkürzungen: d = Pfennige (ad/nd = alte/neue Pfennige); fl = Gulden; gr = Groschen; h = Heller (ah/nh = alte/neue Heller); ß = Schock (60 Stück)

Lehenware

Lehenware:
Sie geben von ihren Gütern keine Lehenware, nur wenn einer ein Lehen empfängt, gibt er dem Erbherrn 1 Groschen.
Schreibgeld:
Weiteres:

Kirche

Pfarrort:
Wendischbora
Pfarrherr:
von Maltitz zu Wendischbora
Verfassung:
Einkommen:
an Geld: 2,5 ß gr 14 gr 3 d; an Getreide: 32 Scheffel Korn
Weiteres:

Quelle

Archiv:
Sächsisches Staatsarchiv - Hauptstaatsarchiv Dresden
Locat:
Loc. 40092, Nr. 165g
Amtserbbuch:
Meißen
Seiten:
33-54