Vorm Lommatzscher Tor Vorstadt Meißen

++

Allgemein

Amt:
Meißen
Vorm Lommatzscher Tor (Vorm Lumbietzscher Thore)
Vorstadt Meißen
Einwohner:
In dieser Gemeinde sind 6 besessene Hauswirte, sie haben keine Zugehörungen, sondern bloße kleine Häuslein. Sie sind alle dem Amt lehen- und zinsbar.
Weiteres:
Hufen:
KarteLink zum HOV

Gericht

Obergericht:

Inhaber:
Amt Meißen
Weiteres:
[Dazu erfolgte ein Nachtrag zum Jahre 1631 auf fol. 686a; vgl. dazu die Übersicht über das Erbbuch des Amts Meißen.]

Erbgericht:

Inhaber:
Amt Meißen
Richteramt:
Heimbürge
Zum Richteramt:
Das Amt ordnet jährlich, ein Jahr um das andere, einen Heimbürgen, der das Richteramt versorgen muß.
Dingstuhl:
Landgericht Meißen
Zum Dingstuhl:
Sie müssen im Amt an den gewöhnlichen Gerichtsstellen auf dem Schloß die Gerichte besuchen. Sie geben keinen Dingpfennig.
Weiteres:

Heerwagen

Heerfahrtswagenort:
Leistung:
Sie haben bisher nichts zu einem Heerfahrtswagen gegeben, sondern sie leisteten dafür Wachdienste auf dem Schloß in Meißen.
Bemerkung:

Abgaben

Empfänger Leistung Art Termin Maß
Amt Meißen17 grErbzinsWalpurgis
Amt Meißen3 grErbzinsMichaelis

Abkürzungen: d = Pfennige (ad/nd = alte/neue Pfennige); fl = Gulden; gr = Groschen; h = Heller (ah/nh = alte/neue Heller); ß = Schock (60 Stück)

Lehenware

Lehenware:
Sie geben von ihren Gütern keine Lehenware, nur wenn einer ein Lehen empfängt, gibt er dem Erbherrn 1 Groschen.
Schreibgeld:
Weiteres:

Kirche

Pfarrort:
Meißen (St. Afra)
Pfarrherr:
Verfassung:
Einkommen:
Weiteres:
Sie geben dem Pfarrer jährlich die gewöhnlichen Opfer, als 4 d von jeder Person, die 12 Jahre alt geworden ist.

Quelle

Archiv:
Sächsisches Staatsarchiv - Hauptstaatsarchiv Dresden
Locat:
Loc. 40092, Nr. 165f
Amtserbbuch:
Meißen
Seiten:
684-696