Leukersdorf n. Stollberg

++

Allgemein

Amt:
Grünhain
Leukersdorf (Leuckersdorff)
n. Stollberg
Einwohner:
1 besessener Mann, der Kretzschmar, der ist er dem Amt Grünhain, die anderen sind dem Amt Chemnitz lehen- und zinsbar.
Weiteres:
[Abschrift des Lehenbriefs Abt Johanns von Grünhain für den Erbkretzschmar zu Leukersdorf, Wolf Kretzschmann, zum 7. Dezember 1536; fol. 134/2.]
Hufen:
3,5 Lehen
KarteLink zum HOV

Gericht

Obergericht:

Inhaber:
Amt Grünhainauf dem Kretzschmar, in Hof und Feld
Weiteres:

Erbgericht:

Inhaber:
Amt Grünhainauf dem Kretzschmar, in Hof und Feld
Richteramt:
Erblehnrichter
Zum Richteramt:
In diesem Kretzscham ist ein Erbgericht, auch über die Dörfer Pfaffenhain und Seifersdorf. Das Erbgericht ist ein "frey- und manlehnguth" .
Dingstuhl:
Leukersdorf
Zum Dingstuhl:
Der Kretzschmar hat einen eigenen Dingstuhl, dort wird 3 mal jährlich durch das Amt Gericht gehalten. Der Kretzschmar muß die Gerichtsverwalter mit Futter, Essen und Trinken notdürftig versorgen.
Weiteres:
Der Kretzschmar kann Brauen, Backen, Schlachten, Bier und Wein schenken, Hasen jagen und über das ganze Jahr einen Korn- und Salzmarkt abhalten.

Heerwagen

Heerfahrtswagenort:
Leistung:
Der Kretzschmar muß, so oft man seiner bedürftig ist, ziehen und dienen. Er kann aber ein seiner Stelle einen tauglichen Mann stellen.
Bemerkung:

Abgaben

Empfänger Leistung Art Termin Maß
Amt Grünhain4 grZinsWalpurgis
Bemerkungen: Stegenzins
Amt Grünhain40 grErbzinsMichaelis
Amt Grünhain3 grGartenzinsMichaelis

Abkürzungen: d = Pfennige (ad/nd = alte/neue Pfennige); fl = Gulden; gr = Groschen; h = Heller (ah/nh = alte/neue Heller); ß = Schock (60 Stück)

Lehenware

Lehenware:
Er gibt von seinen Gütern keine Lehenware, aber so oft dieser Kretzschmar fällig wird, muß er sich das neu verbriefen lassen und was hiervon für das Schreiben gebührt in die Kanzlei erlegen.
Schreibgeld:
Weiteres:

Kirche

Pfarrort:
Ursprung
Pfarrherr:
Verfassung:
[nur der Kretzschmar]
Einkommen:
Weiteres:
Was er aber dem Pfarrer über die gewöhnlichen Opfer geben muß, verzeichnet die Visitationsordnung und Registratur beim Superintendenten zu Zwickau.

Quelle

Archiv:
Sächsisches Staatsarchiv - Hauptstaatsarchiv Dresden
Locat:
Loc. 37950, Nr. 2 a
Amtserbbuch:
Grünhain
Seiten:
132-138